Der Ford Mustang

Ford Mustang

Beliebter und erfolgreicher Sportwagen

Der bekannte Automobil-Hersteller Ford fertigt seinen beliebten Sportwagen "Mustang" seit dem Jahr 1964.

In Deutschland nennt das Unternehmen das Modell bei der Markteinführung aufgrund markenrechtlicher Probleme zunächst "T5". Es handelt sich beim Mustang um eine äußerst erfolgreiche Automobil-Reihe. Bereits am ersten Tag des Verkaufs verzeichnet Ford einen Absatz von über 20.000 Fahrzeugen.

Das sportliche, an die jüngeren Kunden gerichtete Modell schließt eine erhebliche Marktlücke; wovon der Hersteller mit einem Absatz von 680.000 Stück im ersten Modelljahr profitiert. Einen entscheidenden Erfolgs-Faktor des Mustangs stellen die von Ford angebotenen, umfangreichen Konfigurations-Optionen dar. Jeder Kunde wählt aus einem breiten Spektrum an unterschiedlichen Ausstattungen sowie Extra-Funktionen und stellt sein persönliches Fahrzeug zusammen. Die Leistung der verbauten Motoren reicht von 74 bis 199 kW mit 2,8 bis 4,7 Liter Hubraum.


Zweite Mustang-Version mit größeren Maßen

Dreieinhalb Jahre nach der Präsentation des Ur-Modells stellt Ford die zweite Version des Mustangs vor. Optisch behält der Hersteller das charakteristische Design des Wagens bei, vergrößert jedoch dessen Dimensionen. Erst bei der 1969 eingeführten dritten Generation überarbeiten die Verantwortlichen das äußere Erscheinungsbild leicht. Gleichzeitig gestalten sie den Mustang breiter und länger. Die abhängig von der Konfiguration maximal erzielbare Leistung liegt mittlerweile bei 275 kW.

Der Trend zum größeren Automobil setzt sich im Jahr 1971 fort. Ford sieht sich infolgedessen Kritik ausgesetzt; zugleich bleiben die Absatzzahlen unter dem Niveau der Vorgänger. Bei der (minimalen) Grundausstattung setzt der Hersteller anstelle des 3,3-Liter-Motors auf einen Reihen-Sechszylinder-Motor mit 4,1 Liter Hubraum.

1974 reagiert Ford auf die Kritik und bringt den Mustang II auf den Markt. Den schmaleren, kürzeren und leichteren Mustang II erhalten die Kunden wahlweise als Fließheck- oder Stufen-Coupé mit einem Vier-, Sechs- oder später mit einem Achtzylinder-Motor. Der Mustang III folgt im Jahr 1979 mit einer Leistungsspanne zwischen 64 und 171 kW. Besagten Mustang III bietet Ford als Stufenheck-Coupé mit zwei Türen oder als Dreitüren-Schrägheck-Coupé an. Zusätzlich führt der Hersteller mit dem Modelljahr 1983 zum ersten Mal seit zehn Jahren ein Mustang-Cabriolet ein.


Aktuell auf dem Markt: sechste Generation des Mustangs

Zum 30-jährigen Jubiläum des Mustangs folgt die vierte Modell-Generation des erfolgreichen Sportwagens. Die Basisversion verfügt über einen 108 kW starken V6-Motor mit 3,8 Liter Hubraum. Der Antrieb bei der "GT"-Variante erfolgt über einen V8-Motor mit 160 kW. Zusätzlich präsentiert Ford den auf 5.000 Coupés und 1.000 Cabriolets limitierten Mustang Cobra mit einem 179-kW-V8-Motor. Zwischen 2004 und 2014 produziert der US-amerikanische Hersteller den Mustang V, an den sich die aktuelle sechste Modell-Generation anschließt.

(Foto: Rainer Tegtmeier  / pixelio.de)