Leder-Sitzbezüge färben

Leder Faerben 3

Heute war es soweit, ich wolllte die kalten Temperaturen dazu nutzen, die Sitzschalen und Rückenlehne meines Oldtimers nachzufärben.

Das eigentlich beige Kunstleder wurde in der Vergangenheit schwarz gefärbt. Da hier wohl mit der Zeit Hosenknöpfe oder ähnliches für Abrieb gesorgt hatten, schient das Beige an einigen Stellen bereits wieder durch. Es gibt zwar auch neue Sitzbezüge, aber erstens wollen wir ja restaurieren und zweitens bleibt so mehr Budget für andere Sachen übrig. Als erstes musssten die Sitzbezüge gut gereinigt werden. Ich habe einen Lappen, lauwarmes Wasser und ein klein wenig Spüli benutzt. Hier sammelt sich im Laufe der Zeit doch einiges an Schmutz an.

Welches Lederfärbemittel das Richtige ist war wohl die schwierigste Entscheidung. Ich wollte lieber auf Nummer sicher gehen und habe ein Mittel gekauft, was nicht nur zum Nachfärben ist, sondern auch zum Umfärben genommen werden kann. Zusätzlich wurden kleine Schwämmchen und Lederlack zur Versiegelung mitgeschickt. Für Kunstleder musste das Mittel natürlich auch geeignet sein und außerdem sollte der Lederlock der Bezüge erhalten bleiben.

Die Farbe konnte mit dem Schwamm, der Sprühpistole oder per Airbrush aufgetragen werden. Ich habe mich für die Schwammtechnik entschieden. Also erstmal Handschuhe an, damit ich nicht die nächsten zwei Wochen mit schwarzen Rändern unter den Fingernägel rumrenne. Dann etwas Lederfarbe auf den Schwamm und die Sitzbezüge gleichmäßig mit dem Schwamm einreiben. Die Farbe ist sehr ergibig, da ich nur nachfärbe und nicht umfärbe. An einigen Stellen, wo die beige Farbe durchschien habe ich etwas mehr aufgetragen und anschließend mit dem Fön leicht angetrocknet. Nun könnte man die zweite Schicht auftragen, da ich aber mit dem Ergebnis bereits zufrieden bin, bleibe ich dabei und lasse alles gut trocknen.

Als nächstes kommt der Lederlack als Beschichtung. Dieser kann ebenfalls mit einem Schwamm aufgetragen werden und schützt das Leder vor äußeren Einflüssen, Kratzern und Abrieb. Der Lederlack soll das Leder zusätzlich zart und samtweich machen, was gerade bei älterem Leder vor Rissen schützt.

 

Mitmachen lohnt sich!

Wir veröffentlichen gerne Ihre Restauration.

Wir belohnen jeden ausführlichen Artikel mit einem kleinen Geschenk.

Weitere Informationen finden Sie hier.