Ford Taunus P5 20 M 1965

Ford Taunus P5 20 M 1965 1

Fahrzeugdaten:
Ford Taunus P5 20 M TS Hardtopcoupé
2,0 Liter V6 / 90 PS
Zulassung 10/1965

Originale 96.000km
2. Hand

Ein echter Kölner
Originales Blaupunkt Frankfurt Radio
4-Gang Knüppelschaltung
Farbe: Gold Metallic 66
Innen: Polsterkombination Vinyl / Stoff Gold
Classic Data Note: 2
 
Besonderheiten:
Bis auf eine kleine Stelle am Radlauf völlig ungeschweisst

Hallo Oldtimerfreunde!
Mein Name ist Tim T., ich bin 33 Jahre jung und aus dem schönen Ulm. Ich habe schon in der Kindheit viele Berührungspunkte mit Oldtimern gehabt. Mein Cousin restaurierte alte Jaguar E-Type, MK II, XK 140. Die Fahrten in diesen schönen Autos waren immer das Größte für mich, Kinderaugen funkelten!

Als ich etwa 8 Jahre alt war, verbrachte ich jeden meiner Tage an einer kleinen Tankstelle mit Werkstatt in unserem Ort. Hier beobachtete ich jeden Tag das Geschehen bis mich irgendwann der Besitzer beim Schrauben ansprach, ich könne ihm doch helfen. Ab diesem Tag hatte er täglich einen kleinen Helfer, der sich riesig darüber freute, sich mal richtig dreckig zu machen. Der Besitzer hatte sich auf SAAB Modelle spezialisiert (96, 99, 900 und 9000) und hatte einen riesigen Fuhrpark um die Tankstelle stehen, der so vor sich hin verrottete. Heute erst ist mir bewusst, welche Werte das heute wären, insbesondere der 900 turbo. Der Keller war voll bis unter die Decke mit Ersatzteilen!

Jedenfalls ein Kumpel des Besitzers restaurierte am Wochenende immer an seiner Ford Taunus P3 Badewanne und fuhr nebenher einen P5 in orangenem Farbwalzen-Anstrich. Mit ihm entwickelte sich eine richtige Freundschaft, trotz des Altersunterschiedes von 15 Jahren wurde ich wie ein großer respektiert -er wurde ein großes Vorbild für mich. Eines Tages, als ich in Werkstattkluft auf ihn in der Werkstatt wartete, sagte man mir, dass er sich umgebracht habe – eine Welt brach für mich zusammen. Ich schwor mir, dass ich mir irgendwann mal selbst einen Taunus kaufen würde, als Erinnerung an ihn.

Dieser Tag sollte 25 Jahre später in Erfüllung gehen!

Nach vierjähriger Suche bekam ich einen heißen Tipp aus dem Ford-Forum.  Im Main Kinzig Kreis sollte ein P5 20 M TS Hardtopcoupé bei einem Autohändler im Schaufenster stehen. Mein Traum! Es gibt weltweit nur noch etwa 100 Stück von diesem Luxusmodell des P5. Es zeichnet sich durch die Fehlende B-Säule und eine niedrigere Dachlinie aus. Verbunden mit dem größten V6 Motor, 90 PS und der TS Ausstattung (Touren Sport). Enthalten sind die 4-Gang Knüppelschaltung, Einzelsitze vorn und Teilleder.

Der Besitzer des Autohauses war nicht schlecht erstaunt als ich nach dem Auto frug. Er wollte ihn verkaufen aber hätte ihn noch nirgends inseriert, mein Glück. Die Preisvorstellung war in meinem Rahmen und ich fuhr sofort in den Main Kinzig Kreis .

Die Fahrt lohnte sich! Der Wagen war bis auf eine neue Lackierung komplett original, bis auf eine kleine Stelle am Radlauf ungeschweisst. Alles was an Teilen erneuert wurde, war mit Originalteilen gemacht worden, denn der Besitzer vor dem Verkäufer war Meister in einer Ford Werkstatt und er hatte viel gebunkert, nachdem 1977 das größte Ersatzteillager des Ford Konzerns in Köln komplett abgebrannt war. Sehr schlau, wie man heute bei der teils sehr schlechten Ersatzteilversorgung merkt.

Das Auto wurde 1965 von einer Verlagsangestellten in Darmstadt neu gekauft und nachweislich im Winter immer abgemeldet, daher der tolle Zustand heute. 1992 gab Sie den Taunus bei einem Ford-Händler in Offenbach in Zahlung, der Meister dieses Autohauses kaufte Ihr den Wagen ab und bewegte ihn in vier Jahren etwa 9000km.

Der letzte Besitzer arbeitete ebenfalls in diesem Autohaus als Mechaniker und liebäugelte schon lange mit dem Auto seines Meisters, dieser verkaufte es ihm erst nach etlichen Anläufen 1996. Die nächsten Jahre verschlief der Taunus unangemeldet und wohlbehütet in einer trockenen Garage bis 2015.  Er wurde sanft geweckt, es wurde alles getan was man nach so einem langen Schlaf tun sollte und er durfte in den Ausstellungsraum des Autohauses im Markgräfler Land einziehen…..bis ich kam!
 
Der Taunus ist von mir nun „Paul“ getauft worden, er tritt die Nachfolge von „Karl“ an, einem Käfer 1200 Dickholmer aus 1963, der jetzt meinem besten Freund gehört. Paul bereitet unserer kleinen Familie jede Menge Freude am Wochenende bei schönen Wetter und vor allem Emma hat einen riesen Spaß, wenn man sich mal nicht anschnallen muss, denn es gibt keine Gurte. Ich bin nun seit Mai 2015 ca. 6000km mit Paul gefahren, habe ihm eine neue Batterie spendiert, sowie einen überholten Anlasser, einige Verschleißteile der Vorderachse, einem neuen 6 V Bosch Zündverteiler, neue Zündkabel, einem neuen Bremskraftverstärker, neuen Bremsen vorn, diverse Gummiteile und neue Radlager vorn.

Als nächstes möchte ich das Kunstleder der Sitze lackieren lassen, dies ist an manchen Stellen im Laufe der Jahre durch Sonneneinstrahlung sehr dunkel geworden aber das ist halt Patina. Die Chromleisten der Türpappen möchte ich noch aufwerten, ein Versuch mit einer Chromfolie steht noch aus. Sonst darf Paul bleiben wie er ist, nämlich traumhaft schön!

Ich liebe diese schlichte 60er Jahre Eleganz an ihm, die tolle Linie (die bei mir nach gerade 33 Jahren nicht mehr so toll ist J). Er wirkt wie der kleine, deutsche Ami Schlitten und ich mag seinen ganzen, tollen Chrom Zierrat, der ja beim Nachfolger P7 leider verschwand und dafür das ganze olle schwarze Kunststoff Einzug hielt.

Als nächstes steht an, die Mutter meines verstorbenen Freundes nach 25 Jahren das erste Mal zu besuchen und Ihr meinen erfüllten Traum zu zeigen, der ja zugleich die Erinnerung an Ihren verstorbenen Sohn für mich ist.

Das Kennzeichen ist fast dasselbe wie damals an seinem Taunus NU-DL …

Ich bin gespannt….

Euer Tim

Sehen Sie die eingebettete Bilder Galerie online bei:
http://oldtimer.zone/dein-klassiker-2/ford-taunus.html#sigProId2ed14371a8